Resultate

Nachwuchswettkampf Ost

27. Juni 2020 in St. Gallen

Wie gross war die Enttäuschung der Mädchen, als in der Coronazeit nacheinander sämtliche Wettkämpfe abgesagt wurden! Umso grösser war die Freude, als das Regionale Leistungszentrum RLZ Ost einen Nachwuchswettkampf am Samstag, 27. Juni ankündigte.

Der Wettkampf wurde unter grössten Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt. Die Kategorien wurden aufgeteilt, um grössere Menschenansammlungen zu vermeiden. Zusätzlich wurde die Medaillenvergabe drei Mal durchgeführt, damit die Mädchen nach ihrem Abschluss bald wieder nach Hause gehen konnten. Dies war für die Eltern aufgrund der verkürzten Wartezeit in der Halle sicher ein Vorteil. Für die Einnahmen des Vereins jedoch hatte dies einen grossen Nachteil, da der ganze Tag über weniger konsumiert werden konnte. Dies rechtfertigte dann auch die Eintrittsgebühr für Zuschauer.

Angesichts all der Sicherheitsvorschriften war der Wettkampf gut organisiert. Dank der riesigen Halle (Athletikzentrum St. Gallen) war auch die Abstandsregel ohne Probleme einhaltbar. Einzig die Akustik war für die Gymnastinnen und die Wettkampfrichterinnen suboptimal.

Die Mädchen freuten sich sehr ihre Küren, die bereits seit dem März wettkampfreif waren, nun doch zeigen zu können. Die lange Trainingspause war zwar eine Herausforderung für sie. Dank des Onlinetrainings konnte die eine oder andere Gymnastin jedoch gezielte Fortschritte machen und wir sind gemeinsam in Bewegung geblieben.

Ein grosses Dankeschön gebührt den beiden Trainerinnen Yevgenia Chernykova (Betreuung der Kinder) und Laura Künzler (Wettkampfrichterin). Sie waren den ganzen Tag für die Mädchen der RGWW da. Vielen herzlichen Dank dafür!

Erfreulicherweise erzielten unsere Mädchen gute Leistungen und brachten sogar mehrere Medallien nach Hause! In der Kategorie 2013 und jünger startete Nanuq Ulrich das erste Mal erfolgreich an einem offiziellen Wettkampf. In der Kategorie 2012 Verein erzielte Cathleen Kramer mit einer ausdrucksstarken Kürmusik und gemeinsam mit einem anderen Mädchen den 11. Rang (von 25. Rängen) gefolgt von Alessandra De Peuter-Rutten mit einem klassischen Musikstück. Ziva Wiesedanger konnte ebenfalls ihren ersten erfolgreichen Wettkampf verbuchen und Katarina Šola präsentierte stolz ihre neue verspielte Kür. In der Kategorie 2011 präsentierte Vivien Schmucki an ihrem ersten offiziellen Wettkampf eine zauberhaften Ballerina-Kür und erzielte damit den 9. Rang (von 19. Rängen). In der Kategorie 2010 startete Daniela Dibuia das erste Mal an einem Wettkampf in der Schweiz. Alessia D’Ottaviano und Stefanie De Peuter-Rutten hatten dabei bereits etwas mehr schweizer Wettkampfluft geschnuppert. Souverän präsentieren sie ihre Küren ohne Handgerät. In der Kategorie 2009 erzielte Lana Tunesi trotz holprigem Start bei der Keulenkür in Kombination mit der Kür ohne Handgerät den sagenhaften 3. Rang! Besonders stolz sind wir auf ihren 1. Rang den sie mit der Kür ohne Handgerät mit 1.0 Punkten Vorsprung mehr als verdient hat. In der Kategorie 2008 starteten Seraina Aeschlimann und Tosca Marcantonio mit einer Kür ohne Handgerät und Keulen. Tosca überzeugte trotz Tape-Verband am Fuss mit einer orientalischen Choreografie ohne Handgerät. Seraina wurde vom Kampfgericht für ihre taktvolle Tango-Kür mit dem 4. Platz belohnt! Schliesslich erzielte unsere erfahrenste Gymnastin Fiona Kramer in der Kategorie 2005 neben zwei starken Konkurrentinnen den 3. Rang! Für die sichtlich stolze Gymnastin gab es gleich drei Bronze Medaillen. Zusätzlich zur Gesamtplatzierung wurden die beiden Handgeräte-Küren Keulen und Ball rangiert. Mit ihrer rassigen Keulenkür hatte Fiona sogar lediglich um 0.35 den zweiten Rang verfehlt.

Die Teilnahme an diesem Wettkampf war sehr wichtig für die Motivation der Mädchen. Wäre es doch sonst aus der Perspektive der jungen Gymnastinnen eine unglaublich lange Zeit bis zur nächsten Wettkampfsaison im Frühling 2021 gewesen!

Auf die neue Saison freuen sie sich ohne Zweifel bereits jetzt schon sehr!

Bericht: Laura Künzler & Simone Aeschlimann

Carousel imageCarousel image

Coup Suisse

9. November 2019 in Widnau SG

Der Coupe Suisse ist ein Teamwettkampf bei dem die Siegerteams der jeweiligen Kategorien um einen Wanderpokal kämpfen. Ein Team besteht aus 6 Gymnastinnen, welche alle demselben RG-Verein angehören müssen. Pro Team werden 6 Einzel-Übungen gezeigt, die alle in die Wertung einbezogen werden.

Die RGWW meldete zwei Teams für den Nationalen Wettkampf an. Unsere Gymnastinnen nahmen es auf mit Mädchen aus Leistungszentren mit hohem Niveau, aufgrund noch intensiverem Training als unsere Vereinsmädchen schon absolvieren. Eines unserer Teams hatte die grossartige Unterstützung von Lilia Haudenschild, Schweizer Meisterin in der Kategorie P2 2019 und Gymnastin der RGWW im Regionalen Leistungszentrum in Zürich.

Die Mädchen zeigten die neu erlernten Küren, mit Ball und Keulen sowie ohne Handgerät, mit Bravur und starteten somit in eine neue Wettkampfsaison.

Der Teamwettkampf war ein tolles Erlebnis für unsere Gymnastinnen, welche auch eine Freundschaft pflegen und an diesem Tag viel Spass erlebten.

Bericht: Simone Fust, RG Winterthur-Weinland

Carousel imageCarousel image